Trauerbegleitung...

für Kinder und Jugendliche, die sich im Trauerprozess um einen nahen Angehörigen befinden


Trauer...

  • gehört zum Leben
  • darf nicht verdrängt werden
  • wird unterschiedlich erlebt und gestaltet
  • ist keine Krankheit
  • muss erlebt und durchlebt werden
  • braucht Zeit

 

 

 


Wir ermöglichen:

  • —eine Positive und tragfähige Beziehungsgestaltung
  • žGefühle zeigen zu dürfen
  • sich gehen lassen zu dürfen
  • kindgemäße Ausdrucksformen
  • Austausch und Kontakt zwischen Trauernden
  • Elterngespräche
  • trauerfreie Zonen

Das Pferd als Ressource:

  • žRegt das trauernde Kind an, sich und seine Gefühle mitzuteilen
  • als Ruhepohl ein "sich Anlehnen und durchatmen"
  • wertfreie und konstante Zuneigung
  • —Regressions-, Projektions- und Entlastungsmöglichkeiten
  • —fördert die Erkundung der Umwelt, —ermutigen zu Geduld und Selbstkontrolle


Zusätzlich zu meiner pädagogischen (Dipl.Päd.) und therapeutischen (Reittherapeutin IPTH) Ausbildung habe ich mich im Besonderen mit der Trauerarbeit auseinandergesetzt. Schon meine Diplomarbeit widmete ich 2009 der Begleitung trauernder Kinder, zudem habe ich mich am Ztrl in Dresden fortgebildet. Neben meiner praktischen Tätigkeit leiste ich u.a. auch mit Fachvorträgen (u.a. auf der Konferenz "horses for humans" in Konstanz oder bei internen Weiterbildungen) einen Beitrag, dem Thema Trauerbegleitung wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Im November 2014 habe ich meine Ausbildung zur Trauerbegleiterin abgeschlossen.

Sie interssieren sich für unsere pferdegestützte Trauerbegleitung? Dann treten Sie bitte direkt über unser Kontaktformular an uns heran.